Die Bundestransferstelle Stadtumbau Ost

Die Bundestransferstelle Stadtumbau Ost wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) im Januar 2004 am Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) eingerichtet.

Die Bundestransferstelle versteht sich als programmspezifisches Kompetenzzentrum. Sie stellt ihre Informationen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung. Damit verbunden sind zwei zentrale Aufgabenfelder:

Die Bundestransferstelle will damit als vermittelnde Instanz zur weiteren Qualifizierung des Stadtumbauprozesses beitragen.

 

Wichtige Tätigkeitsfelder der Bundestransferstelle Stadtumbau Ost

 

2012: Bund-Länder-Bericht zum Programm Stadtumbau Ost

2012: Fünfter Statusbericht der Bundestransferstelle: 10 Jahre Stadtumbau Ost. Berichte aus der Praxis

2010: Vierter Statusbericht  der Bundestransferstelle: Stadtumbau vor neuen Herausforderungen

2009: Bürgermitwirkung im Stadtumbau

2008: Gutachten zur Evaluierung des Bund-Länder-Programms Stadtumbau Ost

2008: Dritter Statusbericht der Bundestransferstelle: Perspektiven für die Innenstadt im Stadtumbau

2007: Bestandssituationen und Bewirtschaftungsstrategien privater Eigentümer in den neuen Ländern und ihre Einbeziehung in den Stadtumbau – Ost

2007: Zweiter Statusbericht der Bundestransferstelle: 5 Jahre Stadtumbau Ost – Eine Zwischenbilanz

2006: Erster Statusbericht der Bundestransferstelle: Stadtumbau Ost - Stand und Perspektiven

Veranstaltungen der Bundestransferstelle


 

Navigationsgrafik: Nach oben
Stadtumbau Ost © 2004-2014 IRS-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Im Auftrag des BMVBS vertreten durch das BBSR. Alle Rechte vorbehalten.
Realisierung :: Netzformat :: Internetagentur Berlin Stand dieser Seite: 01.01.70